In der Gastronomie ist es durchaus üblich, im Rahmen des Bewerbungsverfahrens zum Probearbeiten einzuladen. Gerade unerfahrene Bewerber haben häufig keine Vorstellung davon, was genau sie während der Probearbeit erwartet. In diesem Beitrag erfahren Sie nicht nur, welche Aufgaben beim Probearbeiten in der Gastronomie zukommen, sondern auch, wie Sie sich bestmöglich auf Ihren Probearbeitstag vorbereiten.

Das Wichtigste in Kürze

Während des Probearbeitens können die unterschiedlichsten Aufgaben auf Bewerber zukommen. Vom Eindecken der Tische, über das Aufnehmen von Bestellungen bis hin zum Servieren und Abwaschen ist alles dabei. Niemand erwartet, dass ein Bewerber völlig fehlerfrei arbeitet und alle Aufgaben eigenständig löst. Doch mit etwas Vorbereitung lassen sich die häufigsten Fehler und Missgeschicke von vornherein vermeiden.

So bereiten Sie sich auf ein Probearbeiten in der Gastronomie vor

Damit Sie gleich am ersten Tag Ihrer Probearbeit glänzen und Ihren potenziellen neuen Arbeitgeber von Ihrer Eignung überzeugen können, sollten Sie sich ausreichend vorbereiten und sich ein gewisses Grundwissen aneignen.

Es ist hilfreich, sich vorab nicht nur über das Unternehmen an sich, sondern vor allem auch über die angebotenen Speisen und Getränke zu informieren. Ein Blick auf die Webseite oder ein privater Besuch vor Ort kann Ihnen dabei helfen, das Angebot des Restaurants oder Cafés besser kennenzulernen.

Am besten ist es, wenn Sie bereits vor Ihrem Probearbeitstag das Restaurant privat aufsuchen und erst einmal Erfahrungen aus der Sicht eines Gastes sammeln. So können Sie sich mit den Gegebenheiten vor Ort vertraut machen, die Speisekarte studieren und beobachten, wie Ihre zukünftigen Kollegen organisiert sind und bei der Arbeit vorgehen.

Aufgaben während des Probearbeitens in der Gastronomie

Gerade dann, wenn Sie sich auf eine Position im Service beworben haben, können die Aufgaben bei einem Probearbeiten in der Gastronomie sehr unterschiedlich ausfallen. Sie können davon ausgehen, dass Sie nicht nur Speisen und Getränke servieren werden, sondern auch viele andere Aufgaben übernehmen müssen.

In der Regel werden Bewerber während des Probearbeitens gleich in mehreren Bereichen eingesetzt, um zu prüfen, wie sie mit verschiedenen Situationen und Herausforderungen umgehen.

Der nachfolgenden Übersicht können Sie die häufigsten Aufgaben während einer Probearbeit in der Gastronomie entnehmen.

1. Bestellungen aufnehmen

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass Sie unter anderem die Bestellungen der Gäste aufnehmen werden. Je nach Lokalität geschieht dies entweder am Tisch der Gäste oder an einer zentralen Stelle im Restaurant.

In vielen modernen Lokalen erfolgt die Bestellaufnahme inzwischen elektronisch mithilfe von Handheld-Geräten. Unter Umständen müssen Sie die Bestellungen aber auch von Hand aufnehmen, notieren und anschließend an die Küche weiterleiten.

Lassen Sie sich dabei nicht stressen und fragen Sie bei Unsicherheiten lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig nach. Sie wollen nicht gleich am ersten Tag falsche Bestellungen aufnehmen und servieren.

2. Speisen und Getränke servieren

Das Servieren von Speisen und Getränken wird vermutlich ebenfalls zu Ihren Aufgaben gehören. Es empfiehlt sich, das Tragen von Tellern und Tabletts bereits vorab zu Hause zu üben.

Gerade für Neulinge kann es schwierig sein, die erforderliche Balance und Koordination aufzubringen. Bei großen Bestellungen ist es vollkommen in Ordnung mehrfach zu gehen. Den meisten Gästen ist es lieber, eine Minute länger auf ihr Essen zu warten, als dass es auf dem Boden landet.

Sie sollten außerdem nicht davor zurückschrecken, Ihre neuen Kollegen um Hilfe zu bitten. Gerade am Anfang ist es absolut nachvollziehbar, dass Sie bei größeren Bestellungen Hilfe brauchen.

3. Gäste beraten

Auch das Beraten von Gästen kann zu Ihren Aufgaben gehören und fällt ganz natürlich an, sobald Sie die Bestellungen der Gäste aufnehmen. Einige Gäste werden Sie nach Empfehlungen oder den Spezialitäten des Hauses fragen.

Daher ist es umso wichtiger, sich bereits vorab über das Lokal, das Speisenangebot und die Spezialitäten des Hauses zu informieren. Die Informationen erfragen Sie am besten bei Ihren Kollegen.

4. Tische eindecken und abräumen

Ein sauberer und ordentlich gedeckter Tisch ist das Aushängeschild eines jeden guten Restaurants. Während des Probearbeitens in der Gastronomie werden Sie kaum umherkommen, Tische einzudecken und abzuräumen.

Beim Eindecken eines Tisches sollten Sie bei Ihren Kollegen erfragen, wie genau die Anordnung erfolgen soll. Je nach Restaurant können hier unterschiedliche Vorgaben zu erfüllen sein.

4. Besteck und Geschirr spülen

Auch das Abspülen in der Küche kann zu Ihren Aufgaben gehören. Je nachdem, wie gut die Küche ausgestattet ist, kann Ihre Aufgabe lediglich darin bestehen, die Geschirrspüler zu befüllen, oder Sie müssen tatsächlich selbst spülen.

In jedem Fall sollten Sie darauf achten, dass Sie Ihre Aufgabe, mag Sie noch so unbeliebt sein, ordentlich und sorgfältig erfüllen. Sauberes Geschirr und Besteck ist schließlich ein Muss.

5. Zubereitung von Getränken

In manchen Restaurants können Sie auch dazu abgestellt werden, Getränke und einfache Cocktails zuzubereiten. Sollten Sie sich mit der Zubereitung überfordert fühlen, sollten Sie das klar kommunizieren.

Ein Bier zu zapfen oder einen Softdrink einzuschenken, sollten Sie jedoch in jedem Fall beherrschen.

6. In der Küche aushelfen

Je nach Bedarf kann es vorkommen, dass Sie für kleinere Tätigkeiten in der Küche eingesetzt werden. Beispielsweise zum Gemüse putzen, schälen oder schneiden.

Sofern Sie in der Lage sind, ein Messer zu benutzen ohne sich selbst zu verletzen, sollten Sie hier keine Probleme haben.

7. Putzarbeiten

Auch Putz- und Reinigungsarbeiten können zu Ihren Aufgaben während des Probearbeitens gehören. Seien Sie sich nicht zu fein dafür, am Ende Ihrer Schicht den Boden zu wischen oder den Gastraum aufzuräumen.

Tipps für das perfekte Probearbeiten in der Gastronomie

Damit Sie Ihren Probearbeitstag mit Bravour meistern, sollten Sie sich ausreichend vorbereiten und einige Tipps und Tricks beachten, die Ihnen den Arbeitsalltag in jedem Fall erleichtern und Ihnen dabei helfen werden, die gängigsten Fehler zu vermeiden.

1. Seien Sie pünktlich vor Ort

Erscheinen Sie in jedem Fall pünktlich an Ihrem Arbeitsplatz. Es ist besser, einige Minuten zu früh, als auch nur eine Minute zu spät zu erscheinen. Wer bereits während der Probearbeit verschläft oder sich aus anderen Gründen verspätet, hinterlässt keinen sonderlich zuverlässigen Eindruck.

2. Tragen Sie bequeme Schuhe

Sie werden den ganzen Tag auf den Beinen sein und jede Menge Kilometer machen. In der Gastronomie sind gute und bequeme Schuhe unerlässlich. Sie sollten jedoch vorab nachfragen, ob ein bestimmter Dresscode einzuhalten ist.

3. Das richtige Outfit

Gerade in hochklassigen Restaurants herrscht häufig ein eleganter Dresscode, der Ihnen das Tragen von Sneakern oder Sportschuhen untersagen könnte. Sie sollten daher vorab besprechen, welches Outfit beim Probearbeiten gewünscht ist.

4. So wird ein Tisch gedeckt

Einige Basics sollten Sie beherrschen und dazu zählt zumindest etwas Grundkenntnis in puncto Tische eindecken. Beim Transport des Bestecks sollten Sie unnötigen Hautkontakt vermeiden, um die Hygienestandards einzuhalten.

Messer und Löffel werden beim Hauptgang auf der rechten Seite eingedeckt, während die Klinge des Messers nach innen zeigt. Die Gabel wird zum Hauptgang links eingedeckt.

Fragen Sie ruhig einen erfahrenen Kollegen, wie das Tischeindecken vor Ort üblicherweise gehandhabt wird, damit Sie keine Fehler machen.

5. Üben Sie das Tragen von Tellern und Tabletts

Wie bereits erwähnt ist es gut möglich, dass Sie während der Probearbeit Speisen und Getränke servieren müssen. Wer keine Übung hat, gerät voll beladen schnell ins Straucheln.

Daher sollten Sie vorab zu Hause üben, mit einigen Tellern und einem Tablett zu servieren. Nehmen Sie sich eine halbe Stunde Zeit zum Üben, damit Sie vor Ort nicht gleich die erste Bestellung fallen lassen.

6. Es wird von rechts serviert

Die Regel ist ganz einfach: Der Gast wird ausschließlich von rechts bedient. Das bedeutet, dass sie sämtliche Speisen und Getränke von der rechten Seite des Gastes anreichen.

Sie sollten es vermeiden, quer über den Tisch oder über die Gäste herüber zu servieren. Das ist nicht nur unangenehm für die Gäste, sondern kann auch schnell zu verschütteten Speisen und Getränken führen.

7. Üben Sie Kopfrechnen

Je nachdem, wie gut das Lokal ausgestattet ist, müssen Sie die Rechnungen der Gäste im Kopf zusammenrechnen. Es schadet daher nicht, wenn Sie vorab Ihre Kopfrechen-Fähigkeiten auffrischen, indem Sie zu Hause einige Aufgaben lösen. Aber nicht schummeln!

8. Seien Sie nicht zu gestresst

Gerade am Anfang ist ein Job in der Gastronomie sehr anspruchsvoll – das gilt auch oder vor allem für ein Probearbeiten. Sie sollten versuchen, nicht zu gestresst zu wirken, damit weder die Kunden noch Ihre Kollegen einen schlechten Eindruck von Ihnen bekommen.

Es ist absolut in Ordnung, kurz zu verschnaufen und etwas Luft zu holen. Sie sollten etwaige Pausenzeiten jedoch in jedem Fall mit Ihrem Arbeitgeber und den Kollegen absprechen.

9. Nachfragen sind erlaubt

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen und niemand erwartet von Ihnen, dass Sie gleich zu Beginn alles wissen und jeden Arbeitsauftrag perfekt ausführen.

Wenn Sie Fragen haben oder sich unsicher sind, dann sprechen Sie mit Ihren Kollegen oder Ihrem Chef. Stellen Sie lieber eine Frage zu viel, als dass Sie einen Fehler machen, der mit einer einfachen Frage hätte verhindert werden können.

Dauer und Bezahlung

Die Dauer der Probearbeit in der Gastronomie beträgt meist einen Tag bis höchstens eine Woche. Dauert das Probearbeiten länger, bewegt sich das Unternehmen rechtlich auf dünnem Eis. Aus einem einfach Probearbeiten kann schnell ein stillschweigender Arbeitsvertrag werden.

Ist das der Fall, hat der Bewerber in jedem Fall einen Anspruch auf Vergütung und muss darüber hinaus unter Einhaltung der Kündigungsfrist ordnungsgemäß gekündigt werden.

Die Bezahlung der Probearbeit ist generell ein schwieriges Thema. In den meisten Fällen erhalten Bewerber in der Gastronomie offiziell keine Vergütung, häufig jedoch ein kleines „Dankeschön“.

Ein Anspruch auf Bezahlung besteht dann, wenn das Probearbeiten über ein gewöhnliches Einfühlungsverhältnis hinausgeht. Die Differenzierung ist gerade in der Gastronomie äußerst schwierig.

Sie sollten daher vorab absprechen, wie lange das Probearbeiten dauern wird und ob Sie eine Vergütung erhalten. Es ist zudem für beide Parteien ratsam, die Vereinbarung schriftlich festzuhalten.